Wer bin ich eigentlich?

Lust auf Wandern

Das bin ich

Mein Name ist Frank Lüdorf (Dä Fränk) und ich stamme aus dem schönen Düsseldörfchen, wo ich 1965 in Düsseldorf-Heerdt geboren wurde. Ich lebe seit 2008 mit meiner Freundin Susanne in Meerbusch, einen Steinwurf von meiner Heimat entfernt.

Nach meiner Ausbildung bei der AEG, im Bereich Elektrotechnik, landete ich für ein paar Jahre bei der Bundeswehr. Dort war ich als Ausbilder tätig. Schon damals war ich am liebsten auf den Übungsplätzen und in der Natur unterwegs, statt in der Kaserne. Nach verschiedenen Jobs und Weiterbildungen, wechselte ich vor über 10 Jahren nach Grevenbroich, zu meinem derzeitigen Arbeitgeber. Ich betreue ein ERP-System und bin für den strategischen Einkauf zuständig.

Vor vielen Jahren entdeckte ich das Wandern für mich. Aus kleinen Spaziergänge am Sonntag, sind leichte Wanderungen bis hin zu verschiedenen Mehrtagestouren geworden. Anfänglich stoppelte ich noch mit Turnschuhen über Wiesen und Felder, doch auf irgendeiner Etappe in der Eifel, kreuzte auf einem meiner Wege, ein Outdoor-Geschäft und so kam ich an meine ersten Wanderschuhe.  Dann kam auch schon das eine oder andere Funktionsshirt dazu. Heute habe ich eine, so wie ich finde, gute gemischte Ausrüstung, die schon einige Kilometer hinter sich hat.

Mein bisher größtes Projekt habe ich im Frühjahr 2017 durchgezogen, „Ich bin dann mal weg …“ nach diesem Motto, machte ich mich auf und war in 33 Tagen, von Saint Jean Pied de Port nach Santiago de Compostela bzw. bis zum Ende der Welt, dem Kap Finisterre gepilgert.

Neben dem Wandern, bin ich auch gerne mal mit dem Rad weg. In meiner sonstigen Freizeit, reise ich gerne, oft an Wochenenden in die Eifel oder dem Sauerland, am liebsten verbinde ich diese Wochenden, mit kleinen Rundwanderungen, nichts wildes, hauptsache „raus“.

Als Düsseldorfer Jung, ist für mich auch die 5. Jahreszeit ein Muss, genauso wie der regelmäßige Besuch bei der Fortuna, ob nun in der 2. Bundesliga, oder sonst wo.

Fränk on the road

Weinbrunnen

2017 Camino Frances

Weinbrunnen

Am frühen morgen gab es einen herlichen Schluck Rotwein am Kloster Iraché
Camino Frances

verregnet

2016 in Guadelest, Spanien

verregnet

Immer wenn ich in Spanien bin, mache ich einen Abstecher zum Bergdorf Guadelest.
Guadelset

frisches Wassser

2018 bei einer Bergwanderung am Comer See

frisches Wasser

schon zweimal machte ich Urlaub am Comer See, eine für mich sehr schöne Gegend.
Comer See

mehr als Worte

2017 Camino Frances, beginn der 2. Etappe

mehr als Worte

Zum Beginn der 2. etappe, steht dieses doch sehr mutivierende Schild mit dem Hinweis das ich mit dem Auto in ca. 8 Stunden angommen kann 😉
Camino Frances